Letzte Motorrad-Suche Deutschland - Motorrad Suchen, Gebrauchte Suchen

Motorrad Suche: 500 EUR

https://motomarkt.de/suche/preis-bis-500/12198/

Motorrad Suche: 10000 EUR

https://motomarkt.de/suche/preis-bis-10000/12197/

Motorrad Suche: 10000 EUR

https://motomarkt.de/suche/preis-bis-10000/12196/

Motorrad Suche: YZF-R6

https://motomarkt.de/suche/modell-yzf-r6/12195/

Motorrad Suche: 7500 EUR

https://motomarkt.de/suche/preis-bis-7500/12194/

Motorrad Suche: APRILIA

https://motomarkt.de/suche/marke-aprilia/12193/ Aprilia steht in der Fachwelt für Rennsport. Kaum eine andere Marke hat bei Entwicklung und Marketing so stark auf den Einsatz im Racing-Bereich gesetzt wie Aprilia. Von 1992 bis 2011 gewann Aprilia zehn Fahrer-WM-Titel in der 125ccm-Grand-Prix-Klasse, von 1994 bis 2007 deren neun in der 250er-Klasse. Die legendärsten Aprilia-Piloten waren Max Biag... Aprilia steht in der Fachwelt für Rennsport. Kaum eine andere Marke hat bei Entwicklung und Marketing so stark auf den Einsatz im Racing-Bereich gesetzt wie Aprilia. Von 1992 bis 2011 gewann Aprilia zehn Fahrer-WM-Titel in der 125ccm-Grand-Prix-Klasse, von 1994 bis 2007 deren neun in der 250er-Klasse. Die legendärsten Aprilia-Piloten waren Max Biaggi (4 Titel), Valentino Rossi (2 Titel) und Jorge Lorenzo (2 Titel). Hinzu kamen 19 WM-Titel in der Konstrukteurs-Wertung. Aprilia war im Zweitakt-Bereich zwei Jahrzehnte lang die alles dominierende Marke in den beiden kleinen Klassen. Nach der Streichung der Zweitakt-Kategorien engagierte sich Aprilia in der seriennahen Superbike-WM für 1000ccm-Motorräder. Das Resultat waren drei weitere WM-Titel 2010, 2012 und 2014. Hinzu kamen drei WM-Kronen in der Supermoto-Klasse. Seit 2015 ist Aprilia auch in der MotoGP-Klasse aktiv. Im Serien-Motorradbereich konzentriert sich Aprilia heute – die Marke wurde von Alberto Beggio 1945 direkt nach Ende des Zweiten Weltkrieges ins Leben gerufen und produzierte bis in die 60er-Jahre vorwiegend Fahrräder – einerseits auf Roller (Aprilia Scarabeo-Reihe, Aprilia SR-Modelle) mit 50 bis 300ccm, andererseits auf sportliche, grossvolumige Motorräder (Aprilia RSV4 1000, Aprilia Tuono V4R). Aprilia ist aber auch mit technisch hochstehenden Offroad- und Reisemotorrädern auf dem Markt aktiv (Aprilia Caponord 1200, Aprilia Dorsoduro 750 und 1200). Aussergewöhnliche Strassenmodelle sind die Aprilia Mana 850 mit Getriebeautomatik und der fast 200 km/h schnelle Superroller Aprilia SRV 850. Im Jahre 2004 wurde Aprilia vom Roller-Giganten Piaggio, der auch die Rechte an den Marken Moto Guzzi, Gilera und Laverda besitzt, übernommen. Mehr...

Motorrad Suche: 5000 EUR

https://motomarkt.de/suche/preis-bis-5000/12192/

Motorrad Suche: 10000 EUR

https://motomarkt.de/suche/preis-bis-10000/12191/

Motorrad Suche: 5000 EUR

https://motomarkt.de/suche/preis-bis-5000/12190/

Motorrad Suche: 5000 EUR

https://motomarkt.de/suche/preis-bis-5000/12189/

Motorrad Suche: 5000 EUR

https://motomarkt.de/suche/preis-bis-5000/12188/

Motorrad Suche: HARLEY-DAVIDSON

https://motomarkt.de/suche/marke-harley-davidson/12187/ Harley-Davidson: Das ist nicht nur einfach eine Motorradmarke. Die 1903 von den Brüdern William, Arthur und Walter Davidson sowie William Harley gegründete Firma Harley-Davidson steht seit Jahrzehnten als Synonym für American Way of Life, für polternden Sound aus hubraumgewaltigen V2-Motoren und für Ausbrechen aus dem Alltagstrott. Spätestens seit ... Harley-Davidson: Das ist nicht nur einfach eine Motorradmarke. Die 1903 von den Brüdern William, Arthur und Walter Davidson sowie William Harley gegründete Firma Harley-Davidson steht seit Jahrzehnten als Synonym für American Way of Life, für polternden Sound aus hubraumgewaltigen V2-Motoren und für Ausbrechen aus dem Alltagstrott. Spätestens seit die „Easy Rider“-Helden Peter Fonda und Dennis Hopper mit ihren skurrilen Harley-Davidson-„Choppern“ über die Kino-Leinwand donnerten, ist die Marke aus Milwaukee in den Kultstatus erhoben worden. Mit einem perfekt und konsequent auf diesen Lifestyle angepassten Marketing ist Harley-Davidson in den vergangenen Jahrzehnten auf dem Weltmarkt zur unangefochtenen Nummer 1 im Chopper- und Cruiser-Segment aufgestiegen. Wer Harley-Davidson fährt, interessiert sich kaum für Pferdestärken und dreistellige Tempozahlen, sondern freut sich am satten Sound, der entspannten Sitzposition, den „Good Vibes“ (Vibrationen) und am unverwechselbaren Erscheinungsbild. Typisch für „Harley-Davidson-Biker“ sind auch stilgerechte Bekleidung und individuell verschönerte Motorräder. Keine andere Marke besitzt ein derart grosses und vielschichtiges Zubehör- und Accessoires-Angebot wie Harley-Davidson. Da der Dollar-Kurs im Verhältnis zum Franken in den vergangenen Jahrzehnten stark gesunken ist, sind Harley-Davidson-Motorräder auch für Durchschnittsverdiener preislich attraktiv geworden. Und hinter dem konservativen, klassischen Erscheinungsbild der Bikes – alle mit einem charakteristischen, luftgekühlten V2-Motor diverser Hubraumgrössen ausgestattet –von Harley-Davidson steckt heute zeitgemässe, zuverlässige und benutzerfreundliche Technik. Mehr...

Motorrad Suche: YAMAHA

https://motomarkt.de/suche/marke-yamaha/12186/ Yamaha gehört nicht nur im Motorradbau, sondern auch bei der Herstellung von mechanischen und elektronischen Musikinstrumenten zur Weltspitze. Kein Wunder also, prangt bei allen Yamaha-Motorrädern eine Stimmgabel auf dem Tankemblem. Die 1955 innerhalb des Mutterkonzerns geschaffene Yamaha Motor Company produziert seit ihrer Gründung Motorräder. Das... Yamaha gehört nicht nur im Motorradbau, sondern auch bei der Herstellung von mechanischen und elektronischen Musikinstrumenten zur Weltspitze. Kein Wunder also, prangt bei allen Yamaha-Motorrädern eine Stimmgabel auf dem Tankemblem. Die 1955 innerhalb des Mutterkonzerns geschaffene Yamaha Motor Company produziert seit ihrer Gründung Motorräder. Das erste war ein 125ccm-Zweitakter namens YA-1, eine Kopie der deutschen DKW RT 125. In den 1960er-und 1970er Jahren baute Yamaha erfolgreich leistungsstarke Zweitakt-Motorräder (RD-Modelle), vorwiegend mit zwei Zylindern und 125, 250 und 350ccm Hubraum. Die TZ-Rennversionen waren bei Amateur- und Profirennfahrern wegen ihrer Einfachheit, ihrer Leistung und den im Vergleich zu Viertaktern geringen Anschaffungs- und Unterhaltskosten sehr beliebt. Yamaha baute aber schon früh auch Viertakter (1968 kam als erste die Yamaha XS 650, dann die Yamaha TX 750 und die Yamaha XT/SR 500). Weitere Highlights waren die mächtige, vierzylindrige Yamaha XS 1100 (1978), die Lancierung einer Cruiser-Modellreihe mit der XV 750 (1981), die Dragster-orientierte V-max (1984), die supersportliche Yamaha FZ 750 (1985), die rennstrecken-tauglichen und bis heute im Modellprogramm stehenden YZF-R6/R1-Baureihen (600/1000ccm, ab 1998). Aktuell die weltweit ausserordentlich erfolgreiche MT-Modellreihe mit preisgünstigen, aber technisch hochwertigen, vollständig ausgestatteten und zeitgemäss gestylten Zwei- und Dreizylindern für einen sehr breit gefächerten Interessentenkreis. Wie die drei japanischen Mitbewerber Honda, Suzuki und Kawasaki ist auch Yamaha in allen Segmenten mit unterschiedlichen Modellen präsent; zumindest im Rollerbereich ist Yamaha in der Schweiz die klare Nummer 1. Mehr...

Motorrad Suche: 5000 EUR

https://motomarkt.de/suche/preis-bis-5000/12185/

Motorrad Suche: KTM

https://motomarkt.de/suche/marke-ktm/12184/ 1934 eröffnete der Österreicher Johannes Trunkenpolz eine Reparaturwerkstatt für Opel-Automobile und DKW-Motorräder. Das war der Vorläufer der heutigen Marke KTM. 1951 wurde mit der R100-Zweitakter (Motor von Rotax) ein erster Motorradprototyp gebaut. Zusammen mit seinem Geschäftspartner Ernst Kronreif gründete Trunkenpolz 1953 die Firma KTM (Kronr... 1934 eröffnete der Österreicher Johannes Trunkenpolz eine Reparaturwerkstatt für Opel-Automobile und DKW-Motorräder. Das war der Vorläufer der heutigen Marke KTM. 1951 wurde mit der R100-Zweitakter (Motor von Rotax) ein erster Motorradprototyp gebaut. Zusammen mit seinem Geschäftspartner Ernst Kronreif gründete Trunkenpolz 1953 die Firma KTM (Kronreif & Trunkenpolz Mattighofen). 20 Angestellte bauten damals pro Tag drei Stück der KTM R100. Von Beginn an war KTM vorwiegend im (Gelände-)Rennsport aktiv, was sich bis heute nicht geändert hat, wie am „Ready-to-Race“-Werbeslogan für die aktuellen KTM-Serienmodelle unschwer zu erkennen ist. In der zweiten Hälfte der 80er-Jahre geriet die fast ausschliesslich auf wettbewerbsfähige Motocross- und Enduro-Motorräder spezialisierte Marke KTM finanziell ins Schleudern, 1991 musste Insolvenz angemeldet werden. Die Firma wurde aufgesplittet. 1994 wurde unter dem Namen KTM-Sportmotorcycle AG ein Neuanfang gewagt. Als der junge Unternehmer Stefan Pierer Mitte der 90er-Jahre die Zügel in die Hand nahm, begann für KTM ein bis heute andauernder, fast schwindelerregender Aufstieg. Mit attraktiven, sportorientierten und auch bezahlbaren Modellen im Offroad- und neu auch im Strassenbereich (Sport, Touring, Allround) wurde Umsatz gemacht. Dank einem brillanten Marketing sowie unzählbaren Erfolgen auf höchstem Niveau (Rallye, Motocross, Strassen-WM) inklusive beispielhafter Nachwuchsförderung gehört die „orange“ Marke KTM heute vor allem bei der jungen Generation zu den bevorzugten Marken. KTM übernahm 1995 den schwedischen Konkurrenten Husaberg, 2008 schloss man mit dem indischen Zweirad-Giganten Bajaj ein Joint-Venture für die Produktion und Vertrieb der kleinen KTM-Duke-Baureihe ab und beschaffte sich 2013 von BMW auch die Rechte an der renommierten Offroad-Marke Husqvarna. Mehr...

Motorrad Suche: 2000 EUR

https://motomarkt.de/suche/preis-bis-2000/12183/

Motorrad Suche: SIMSON

https://motomarkt.de/suche/marke-simson/12182/ Mehr...

Motorrad Suche: 10000 EUR

https://motomarkt.de/suche/preis-bis-10000/12181/

Motorrad Suche: 2000 EUR

https://motomarkt.de/suche/preis-bis-2000/12180/

Motorrad Suche: YAMAHA

https://motomarkt.de/suche/marke-yamaha/12179/ Yamaha gehört nicht nur im Motorradbau, sondern auch bei der Herstellung von mechanischen und elektronischen Musikinstrumenten zur Weltspitze. Kein Wunder also, prangt bei allen Yamaha-Motorrädern eine Stimmgabel auf dem Tankemblem. Die 1955 innerhalb des Mutterkonzerns geschaffene Yamaha Motor Company produziert seit ihrer Gründung Motorräder. Das... Yamaha gehört nicht nur im Motorradbau, sondern auch bei der Herstellung von mechanischen und elektronischen Musikinstrumenten zur Weltspitze. Kein Wunder also, prangt bei allen Yamaha-Motorrädern eine Stimmgabel auf dem Tankemblem. Die 1955 innerhalb des Mutterkonzerns geschaffene Yamaha Motor Company produziert seit ihrer Gründung Motorräder. Das erste war ein 125ccm-Zweitakter namens YA-1, eine Kopie der deutschen DKW RT 125. In den 1960er-und 1970er Jahren baute Yamaha erfolgreich leistungsstarke Zweitakt-Motorräder (RD-Modelle), vorwiegend mit zwei Zylindern und 125, 250 und 350ccm Hubraum. Die TZ-Rennversionen waren bei Amateur- und Profirennfahrern wegen ihrer Einfachheit, ihrer Leistung und den im Vergleich zu Viertaktern geringen Anschaffungs- und Unterhaltskosten sehr beliebt. Yamaha baute aber schon früh auch Viertakter (1968 kam als erste die Yamaha XS 650, dann die Yamaha TX 750 und die Yamaha XT/SR 500). Weitere Highlights waren die mächtige, vierzylindrige Yamaha XS 1100 (1978), die Lancierung einer Cruiser-Modellreihe mit der XV 750 (1981), die Dragster-orientierte V-max (1984), die supersportliche Yamaha FZ 750 (1985), die rennstrecken-tauglichen und bis heute im Modellprogramm stehenden YZF-R6/R1-Baureihen (600/1000ccm, ab 1998). Aktuell die weltweit ausserordentlich erfolgreiche MT-Modellreihe mit preisgünstigen, aber technisch hochwertigen, vollständig ausgestatteten und zeitgemäss gestylten Zwei- und Dreizylindern für einen sehr breit gefächerten Interessentenkreis. Wie die drei japanischen Mitbewerber Honda, Suzuki und Kawasaki ist auch Yamaha in allen Segmenten mit unterschiedlichen Modellen präsent; zumindest im Rollerbereich ist Yamaha in der Schweiz die klare Nummer 1. Mehr...

Motorrad Suche: 5000 EUR

https://motomarkt.de/suche/preis-bis-5000/12178/

Motorrad Suche: 2000 EUR

https://motomarkt.de/suche/preis-bis-2000/12177/

Motorrad Suche: 10000 EUR

https://motomarkt.de/suche/preis-bis-10000/12176/

Motorrad Suche: SIMSON

https://motomarkt.de/suche/marke-simson/12175/ Mehr...

Motorrad Suche: 7500 EUR

https://motomarkt.de/suche/preis-bis-7500/12174/

Motorrad Suche: Z 900

https://motomarkt.de/suche/modell-z-900/12173/

Motorrad Suche: Z 900

https://motomarkt.de/suche/modell-z-900/12172/

Motorrad Suche: XL 650 V Transalp

https://motomarkt.de/suche/modell-xl-650-v-transalp/12171/

Motorrad Suche: 15000 EUR

https://motomarkt.de/suche/preis-bis-15000/12170/

Motorrad Suche: 10000 EUR

https://motomarkt.de/suche/preis-bis-10000/12169/

Motorrad Suche: 10000 EUR

https://motomarkt.de/suche/preis-bis-10000/12168/

Motorrad Suche: SUZUKI

https://motomarkt.de/suche/marke-suzuki/12167/ Suzuki bildet mit Honda, Kawasaki und Yamaha das Kleeblatt der vier japanischen Motorradhersteller. 1952 begann Suzuki, das bisher in Hamamatsu erfolgreich Webstühle und später auch Autos hergestellt hatte, mit dem Bau von Motorrädern. Bis 1976 wurden ausschliesslich Motorräder mit Zweitakt-Motoren gebaut, die bekanntesten Modelle waren die Suzuki ... Suzuki bildet mit Honda, Kawasaki und Yamaha das Kleeblatt der vier japanischen Motorradhersteller. 1952 begann Suzuki, das bisher in Hamamatsu erfolgreich Webstühle und später auch Autos hergestellt hatte, mit dem Bau von Motorrädern. Bis 1976 wurden ausschliesslich Motorräder mit Zweitakt-Motoren gebaut, die bekanntesten Modelle waren die Suzuki GT 250 (zuvor T 20) und Suzuki GT 500 (zuvor T 500 Titan) sowie die Dreizylinder-Varianten GT 350, GT 550 und GT 750. Letztere war wassergekühlt und erhielt den Spitznamen „Wasserbüffel“. Doch als Themen wie Umweltschutz aktuell wurden und die Benzinpreise in die Höhe schnellten, musste auch Suzuki auf Viertakter umstellen. Zuerst versuchte es Suzuki 1974 noch mit der RE5 mit Wankelmotor, doch der Erfolg blieb diesem Modell und diesem Motorenbauprinzip versagt. 1976 rollten dann mit der Suzuki GS 400 und der GS 750 die ersten Viertaktmotorräder von den Bändern in Hamamatsu. Ein Meilenstein für Suzuki war die 1984 lancierte GSX-R 750, ein für die damalige Zeit ultraleichtes Sportmotorrad mit stolzen 100 PS, das dem „immer grösser, immer stärker, immer schwerer“-Trend ein Ende setzte. Die GSX-R-Baureihe mit 600, 750 und 1000ccm Hubraum bildet bis heute einen zentralen Grundpfeiler in der Modellpalette von Suzuki, auch wenn man mittlerweile in allen Segmenten mit breit gefächerten Baureihen auf den Markt präsent ist. Suzuki ist seit den 1980/90er-Jahren (Bandit 600, Bandit 1000 und 1200) für preisgünstige, alltagsgerechte und ohne allzu viel Schnickschnack ausgerüstete Motorräder bekannt. Heute gilt etwa die SV 650 als beinahe perfektes, anspruchsloses Einsteigermotorrad. Suzuki verfügt mit der Burgman-Baureihe auch über eine auf dem Weltmarkt erfolgreiche, technisch Motorrad-orientierte Rollerpalette. Genau wie die andern drei japanischen Marken ist auch Suzuki im Rennsport werksseitig stark engagiert. Aktuell (2016) ist man auch in der MotoGP-Königsklasse vorne mit dabei. Mehr...

Motorrad Suche: 10000 EUR

https://motomarkt.de/suche/preis-bis-10000/12166/

Motorrad Suche: 5000 EUR

https://motomarkt.de/suche/preis-bis-5000/12165/

Motorrad Suche: 2000 EUR

https://motomarkt.de/suche/preis-bis-2000/12164/

Motorrad Suche: 10000 EUR SUZUKI

https://motomarkt.de/suche/preis-bis-10000,marke-suzuki/12163/ Suzuki bildet mit Honda, Kawasaki und Yamaha das Kleeblatt der vier japanischen Motorradhersteller. 1952 begann Suzuki, das bisher in Hamamatsu erfolgreich Webstühle und später auch Autos hergestellt hatte, mit dem Bau von Motorrädern. Bis 1976 wurden ausschliesslich Motorräder mit Zweitakt-Motoren gebaut, die bekanntesten Modelle waren die Suzuki ... Suzuki bildet mit Honda, Kawasaki und Yamaha das Kleeblatt der vier japanischen Motorradhersteller. 1952 begann Suzuki, das bisher in Hamamatsu erfolgreich Webstühle und später auch Autos hergestellt hatte, mit dem Bau von Motorrädern. Bis 1976 wurden ausschliesslich Motorräder mit Zweitakt-Motoren gebaut, die bekanntesten Modelle waren die Suzuki GT 250 (zuvor T 20) und Suzuki GT 500 (zuvor T 500 Titan) sowie die Dreizylinder-Varianten GT 350, GT 550 und GT 750. Letztere war wassergekühlt und erhielt den Spitznamen „Wasserbüffel“. Doch als Themen wie Umweltschutz aktuell wurden und die Benzinpreise in die Höhe schnellten, musste auch Suzuki auf Viertakter umstellen. Zuerst versuchte es Suzuki 1974 noch mit der RE5 mit Wankelmotor, doch der Erfolg blieb diesem Modell und diesem Motorenbauprinzip versagt. 1976 rollten dann mit der Suzuki GS 400 und der GS 750 die ersten Viertaktmotorräder von den Bändern in Hamamatsu. Ein Meilenstein für Suzuki war die 1984 lancierte GSX-R 750, ein für die damalige Zeit ultraleichtes Sportmotorrad mit stolzen 100 PS, das dem „immer grösser, immer stärker, immer schwerer“-Trend ein Ende setzte. Die GSX-R-Baureihe mit 600, 750 und 1000ccm Hubraum bildet bis heute einen zentralen Grundpfeiler in der Modellpalette von Suzuki, auch wenn man mittlerweile in allen Segmenten mit breit gefächerten Baureihen auf den Markt präsent ist. Suzuki ist seit den 1980/90er-Jahren (Bandit 600, Bandit 1000 und 1200) für preisgünstige, alltagsgerechte und ohne allzu viel Schnickschnack ausgerüstete Motorräder bekannt. Heute gilt etwa die SV 650 als beinahe perfektes, anspruchsloses Einsteigermotorrad. Suzuki verfügt mit der Burgman-Baureihe auch über eine auf dem Weltmarkt erfolgreiche, technisch Motorrad-orientierte Rollerpalette. Genau wie die andern drei japanischen Marken ist auch Suzuki im Rennsport werksseitig stark engagiert. Aktuell (2016) ist man auch in der MotoGP-Königsklasse vorne mit dabei. Mehr...

Motorrad Suche: 15000 EUR

https://motomarkt.de/suche/preis-bis-15000/12162/

Motorrad Suche: V-Rod VRSC 1130

https://motomarkt.de/suche/modell-v-rod-vrsc-1130/12161/

Motorrad Suche: V-Rod VRSC 1250

https://motomarkt.de/suche/modell-v-rod-vrsc-1250/12160/

Motorrad Suche: 15000 EUR

https://motomarkt.de/suche/preis-bis-15000/12159/

Motorrad Suche: 2000 EUR

https://motomarkt.de/suche/preis-bis-2000/12158/

Motorrad Suche: 2000 EUR

https://motomarkt.de/suche/preis-bis-2000/12157/

Motorrad Suche: 2000 EUR

https://motomarkt.de/suche/preis-bis-2000/12156/

Motorrad Suche: 10000 EUR

https://motomarkt.de/suche/preis-bis-10000/12155/

Motorrad Suche: 10000 EUR

https://motomarkt.de/suche/preis-bis-10000/12154/

Motorrad Suche: KAWASAKI GTR 1400

https://motomarkt.de/suche/marke-kawasaki,modell-gtr-1400/12153/ Der japanische Industriekonzern Kawasaki besitzt eine mehr als hundertjährige Vergangenheit. 1878 wurde Kawasaki von Shozo Kawasaki in Tokio gegründet und war vorerst nur im Schiffs-, Lokomotiven- und Flugzeugbau tätig. 1963 schloss sich Kawasaki mit dem ebenfalls japanischen Motorradhersteller Megura zusammen und wurde zur Kawasaki Motorcycle Co.,... Der japanische Industriekonzern Kawasaki besitzt eine mehr als hundertjährige Vergangenheit. 1878 wurde Kawasaki von Shozo Kawasaki in Tokio gegründet und war vorerst nur im Schiffs-, Lokomotiven- und Flugzeugbau tätig. 1963 schloss sich Kawasaki mit dem ebenfalls japanischen Motorradhersteller Megura zusammen und wurde zur Kawasaki Motorcycle Co., Ltd. umbenannt. Die erste echte Kawasaki von 1966, die W1, war technisch stark der englischen BSA 650 (ein Zweizylinder-Viertakter) angeglichen. 1968, also zu der Zeit, als Honda die bahnbrechende CB 750 auf dem Markt brachte, lancierte Kawasaki die H1 Mach III, einen aggressiven Zweitakt-Dreizylinder, den es später auch in 250ccm, 350ccm-, 400ccm-, 500ccm- und sogar in einer grimmigen 750er-Variante namens Kawasaki H2 Mach IV gab. Der schreiende Klang und die für die damalige Zeit wahnwitzigen Beschleunigungswerte begründeten den Ruf von Kawasaki als Hersteller von schnellen, Racing-orientierten Motorrädern. Die 1972 erschienene, heute legendäre Kawasaki Z1 900 Super Four mit 82 PS zementierte diesen Ruf, den Kawasaki danach jahrzehntelang mit der aggressiv gestylten Ninja-Baureihe (diverse Hubraumklassen) weiterentwickelte und heute mit Spezialmodellen wie der avantgardistischen, Kompressor-aufgeladenen H2R zusätzlich betont. Doch Kawasaki ist auch in den andern Segmenten und seit einigen Jahren sogar im Rollerbereich aktiv. Die Kawasaki GTR 1400 und ZZR 1400 zählen mit ihren 200 PS-Vierzylinder-Motoren zu den stärksten Reise- und Sporttouring-Motorrädern auf dem Markt, und die Z-Modelle mit 300, 800 und 1000 cm Hubraum sowie die ER-Reihe mit 650ccm Hubraum bedienen mit Erfolg auf Europas Märkten den Allround- und Strassenbereich. Auch im Enduro- und Cruiser-Bereich ist Kawasaki aktiv. Mehr...

Motorrad Suche: 2000 EUR

https://motomarkt.de/suche/preis-bis-2000/12152/

Motorrad Suche: 5000 EUR

https://motomarkt.de/suche/preis-bis-5000/12151/

Motorrad Suche: 10000 EUR

https://motomarkt.de/suche/preis-bis-10000/12150/

Motorrad Suche: GSX-R 1000

https://motomarkt.de/suche/modell-gsx-r-1000/12149/